Hier findet ihr kurze Informationen und Beschreibungen zu den wichtigsten jährlichen Veranstaltungen unseres Vereins. Viel Spaß beim Schmökern.

     

     

    Alle zwei Jahre werden Mitglieder, die schon länger als 5 Jahre aktiv am Vereinsleben mitwirken, eingeladen, an der Aufnahmefahrt teilzunehmen. Einem traditionsreichen Ritual folgend, dürfen die Aspiranten in einem (kreativen) Schreiben um Aufnahme bitten. Am eigentlichen Abend stellen die Bewerber ihr Können unter Beweis in den Bereichen der Selbstrettung, des Schlingenknotens, des Seilentknotens, im Singen, im Bewirten der Gäste, in der Unterhaltung des Feuers als auch in der Illumination der Boofe. Für nicht befriedigende Teilergebnisse oder gefallene Widerworte gibt es einen rußig schwarzen Wumm-Stempel auf die Stirn. Wem die erfolgreiche Absolvierung der Aufgaben gelingt, darf sich ehrenwertes Mitglied des SMF nennen.         

    Auf das Jahr verteilt gibt es mehrere Vereins-Kletterfahrten zu der Groß und Klein, Neuling und Erfahrungsträger, Jung und Alt eingeladen sind.

    Ziel ist es, zusammen etwas zu unternehmen. Dabei liegt der Fokus nicht auf der Quantität der Routen sondern auf dem gemeinsamen Miteinander. Sprich – gemütliches und besonnenes Bergsteigen mit intensiven Gipfelmomenten kennzeichnet das Klettern am Fels. Schön ist es natürlich, wenn mehrere Vorsteiger mitfahren, denn dann gibt es auch eine gewisse Auswahl an Kletterwegen. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, sich Tricks und Kniffe von den alten Hasen abzuschauen oder sich bei Bedarf das ein oder andere erklären zu lassen.

    Sollte das Wetter doch mal partout nicht mitspielen, locken auch hiesige Kletter- und Boulderhallen.

    Auf jeden Fall eignet sich solch eine Fahrt bestens für Anfänger, um in Begleitung erste Kontakte mit der Felsenwelt zu knüpfen sowie manchen Mitstreiter aus dem Verein kennen zu lernen.

    Um beim Treffen Junger Bergsteiger oder auch 'Klettertreffen' gut mitmachen zu können, heißt es lernen, üben, trainieren, dranbleiben. Zwar ist die Devise „Dabei sein ist alles“, doch kann eine gute Vorbereitung nicht schaden. 😊

    Diese Fahrten finden meinst in die Sächsische Schweiz statt und beinhalten neben technischen Übungen auch motivierenden Felskontakt.

    Den Abschluss des SMF-Jahres bildet das Treffen in der Grillhütte Zethau. Im Schein des Lagerfeuers wird Freitagabend der Gemütlichkeit gefrönt. Wer in der Mutter Natur übernachten mag, packt sich unters Dach auf seine Isomatte in den Schlafsack, mancher zieht das Zelt oder das Auto vor. Am Samstag führt eine ausgedehnte Wanderung in die nähere Umgebung, wobei das Augenmerk fast immer auf einem rustikalen Gasthaus in der Zielregion liegt.

    Die Ursprungsidee, der anstrengenden SSW(R)T ein entspanntes Radel-Wochenende entgegenzusetzen, gelingt nicht jedes Jahr. Immer wieder schleichen sich in diese Wochenendradtour einige Berge rein... Die behelfsmäßige Übernachtung ist dieser Unternehmung Herzstück.  

    Auszug aus der Ankündigungsmail 2017:

    „Liebe Freunde der Familienradtour,
    pünktlich zum Start der Tour de France starten auch wir am 01.07.17 zu unserer entspannten Radtour, um uns von den Härten der SSWRT zu erholen. der erste Tag wird auf vielfachen Wunsch ähnlich ablaufen wie im vorigen Jahr. Wir treffen uns 09:15 Uhr an der alten Muldenbrücke in Conradsdorf, fahren dann auf den Trassen der Schmalspurbahnen nach Wildsdruff und gehen danach auf Kirschenjagd in die Lommatzscher Pflege. Von der letzten Tour auf bisschen abweichender Wegführung werden wir dann am Abend in den Landgasthof Jahnatal bei Stauchitz eintrudeln und in dessen Umfeld in bewährter Manier "unter der Plane" schlafen. 2 Planen und diverses Gestänge bringe ich mit. Am Sonntag geht es dann auf dem Mulde-Elbe-Radweg über Oschatz in Richtung Wurzen, wo wir ungefähr in den Zug einsteigen werden und über Dresden nach Freiberg zurückfahren. (…)

    In alter Frische ausnahmsweise mal Kette links.“

    Seite 4 von 4

    Please publish modules in offcanvas position.