Hier findet ihr kurze Informationen und Beschreibungen zu den wichtigsten jährlichen Veranstaltungen unseres Vereins. Viel Spaß beim Schmökern.

     

     

    Jährlich wird die Kletterwand neu bestückt. Griffe werden abgeschraubt um anschließend wieder gereinigt in neuen Routen angebracht zu werden. Dabei wird die Wand sorgsam auf mögliche Mängel hin untersucht und gegebenenfalls Ausbesserungs- bzw. Pflegearbeiten durchgeführt. 

    Getreu dem Motto ‚Viele Hände, bunte Wände‘, ist jeder eingeladen, uns dabei zu unterstützen. Bitte meldet euch dazu bei unserem Verantwortlichen für die Kletterwand.

    Gegen Ende der Klettersaison gibt es jedes Jahr eine Wochenendfahrt in die Berge. Dabei haben die schmerzresistenten Mitmenschen die Möglichkeit, mit kalten Fingern Gipfel zu erklimmen während die wanderfreudige Fraktion die nähere Umgebung erkundet. Der Verantwortliche beweist jedes Jahr großes Geschick in der Auswahl der Region, so dass jeder auf seine Kosten kommt und immer wieder eine große Zufriedenheit herrscht ob der Schönheit unserer nahen und fernen Felsenheimat. 

     

    In Anlehnung an die vom SBB ausgerufene Aktion „Sauberes Gebirge“ sammeln Bergsteiger und Wanderfreunde an diesem Tag ganz gezielt Müll in den kletterrelevanten Gegenden ein und leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz.

    „Die Aktion soll jene mobilisieren, die der Natur gerne etwas zurückgeben für die schönen Stunden, die sie dort erleben.“ (Sandsteinblogger.de)

    Die Bergfeen schweben in der Regel für ein verlängertes Wochenende aus. Sie sind sehr flexibel was das Fortbewegungsmittel anbelangt. Sowohl per Boot, Rad und auch zu Fuß waren sie schon in vielen Teilen des Landes unterwegs. Ob an der See oder in den Bergen verstehen sie es bestens, sich ein kulinarisch verwöhnendes Wochenende zu gestalten, bei dem vor allem Genuss, Bewegung und Geselligkeit im Vordergrund stehen. Dabei ist ihnen auch die Entdeckung der kulturellen Landschaften wichtig.

    Wer einen breiten Querschnitt des Vereins treffen und ganz nebenbei in der weihnachtlich geschmückten Halle klettern will, der sei zum Adventsklettern herzlich eingeladen. Erfahrungsgemäß gibt es leckerste Back- und Kochköstlichkeiten, die das gemeinsame Schwatzen ergänzen und die müden Kletterarme wieder stärken. Eingehüllt in den Duft der Räucherkerzen kann man gemütlich mit Gleichgesinnten zusammenhocken und in vergangenen Erlebnissen schwelgen oder eben neue Pläne schmieden. Sogar der Weihnachtsmann hat von der Veranstaltung Wind bekommen und schaut vorbei.

    Im Laufe des Abends werden über Beamer auch (bewegte) Bilder von interessanten Ausflügen, Projekten und Unternehmungen geschaut.

    Die Herren Ü40 (+/-) sind meist für ein Wochenende zu Fuß oder mit dem Rad in der Heimat unterwegs. Wobei Heimat hier durchaus auch großräumig verstanden werden darf. Sowohl Wandern als auch Klettern steht im Vordergrund des gemeinsamen Miteinanders, wobei man sich sicher sein kann, dass grundsätzlich ein gutes Gasthaus angelaufen wird.

     

    Das „Sachsensausen“ – ein Skirennen, wurde im Jahr 1959 von namhaften Bergsteigern, wie Lothar Brandler, Werner Bittner (Mack), Rainer Kauschke, Roland Wankerl und vielen anderen mehr begründet. Menschen, die sich in Bayern rund um München in den frühen 50er Jahren angesiedelt haben. 

    Seit dieser Zeit und besonders nach den Ereignissen der Wiedervereinigung machen sich nun jedes Jahr im Januar etwa 140 Sachsen aus nah und fern auf den Weg ins Stubaital zur Dresdner Hütte in 2308m Höhe.

     

    Seite 1 von 4

    Please publish modules in offcanvas position.